Swantje Roersch | Back To The Future
1600
post-template-default,single,single-post,postid-1600,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.7,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Back To The Future

Ein Shooting, das meine Einstellung zu mir selbst verändern sollte, war unser Berufsportraitshooting. Dass auf meinen Bildern kein Beruf abgebildet ist, hat seine Wurzeln dabei in den inhaltlichen Zusammenhängen.

Fotografieunterricht: Studioportrait zum Thema Berufe war an der Tagesordnung. Wir hatten 2,5 Stunden Zeit, um einen Beruf oder einen Charakter umfangreich darzustellen. Mein Konzept beruhte dabei allerdings auf einem anderen Ansatz: Was macht die Berufswelt mit uns? Fakt ist doch: Uns werden immer mehr die Fähigkeiten von Maschinen abverlangt, wir werden immer mehr von Maschinen dominiert und wir verlieren immer mehr den Bezug zu uns selbst. Ich wollte Kälte vermitteln, Anonymität.
Meine erste Idee dazu war, mein Model wie einen Roboter komplett silbern anzumalen. So rutschte ganz unbemerkt die zusätzliche Herausforderung des Bodypaintings in den Zeitplan. Mit Rauch und Seifenblasen wollte ich die Stimmung unterstreichen, Federwimpern sollten die Mimik unterstützen.

Die Technik legte so einige Steine in den Weg, aber Dank einer Spitze-Assistenz, einem Super-Model und einem kleinen Quäntchen Glück kam die ganze Aktion dann zu einem Ergebnis, von dem ich selbst nie zu träumen gewagt hätte.

Ihr findet diese Arbeit natürlich auch im vollen Format in meinen Arbeitsproben.

1 Comment
  • Anonymous

    März 12, 2014 at 9:23 am Antworten

    Faszinierend O+O

Post a Comment