Von Null auf Hundert oder wie man sein Schweigen heraus schreit

Zwischen Illusion und Wirklichkeit,
Mit wenig Geld und wenig Zeit.
Lebt es sich von Tag zu Tag,
Schwer – so leicht man es auch nehmen mag.

Diese Worte verfasste ich vor einigen Monaten und ich erkenne immer wieder eine gewisse Wahrheit in ihnen. So sind es doch eben jene eng mit einander agierende Faktoren, Zeit und Geld, die uns alle fest im Griff haben und eines jeden Alltag bestimmen. Und so ist es einzig und allein die Wahl der Priorit├Ąten, die diese Abh├Ąngigkeit, den Lauf im Hamsterrad und den Fall in einen bodenlosen Abgrund von Stress, Kommerz und Rausch au├čer Kraft setzen kann.

Freunde, ich h├Ątte doch tats├Ąchlich fast vergessen, was wichtig ist. Wenn man sein Leben vor lauter Hektik nicht teilt und die Erlebnisse, f├╝r die man Zeit und Geld aufwendet, anderen Menschen verschweigt, hinterl├Ąsst man auch keine Spuren im Sand. Gedanken zu teilen, ist wie der Abwurf von Ballast, gibt uns Auftrieb und schafft neue Kapazit├Ąten in unseren K├Âpfen.

Und um dies zu tun, habe ich dieses Blog ja schlie├člich eingerichtet. Es ist ja auch nicht so, dass es nichts zu erz├Ąhlen g├Ąbe. Allerdings bildet man sich irgendwann ein, beim Zeit sparen verwirke man automatisch die M├Âglichkeit, sich welche zu nehmen. Und so ist es irgendwann unabdingbar, diesen Kreis zu durchbrechen.
In den n├Ąchsten Tagen werden also eine Menge aufgestaute Werke und Gedanken hier auftauchen, an denen ihr euch hoffentlich erfreuen k├Ânnt. Neben den ersten Fotografie-Ergebnissen werden zum Beispiel Arbeitsprozesse, Plakate und ein paar Basteltips zu sehen sein. Freut euch drauf!
Eure Knud

1 Comment
  • Anonymous

    November 28, 2013 at 8:19 am

    und wie wir uns darauf freuen ­čÖé

Post a Comment